So. Dez 5th, 2021

Am 24. Oktober konnte der Meme Coin Shiba Inu (SHIB) ein neues Allzeithoch bei 0.00004432 US-Dollar verzeichnen. Die Freude hierüber hielt jedoch nicht lange, da der Coin danach eine rasante Talfahrt hinlegte.

Doch was ist passiert? Der Kurs des Shiba Inu Coins legte am Wochenende kräftig zu. Am Höhepunkt der Rallye wurde Tesla Chef Elon Musk via Twitter gefragt, wieviele Coins er von Shiba Inu habe. Seine Antwort: Keinen einzigen.

Damit schickte Musk den Coin, welcher zuvor noch mit einem Handelsvolumen von rund 14,5 Milliarden US-Dollar den Ethereum Coin in Sachen Handelsvolumen überholte, auf einen Sinkflug. Hier ziemlich cool dargestellt in einem Bild:

 

Shiba Inu: Elon Musk ist kein Fan des Dogecoin-Konkurrenten
Shiba Inu: Elon Musk ist kein Fan des Dogecoin-Konkurrenten

Musk ist bekannt für seine beeinflussenden Postings bei Kryptowährungen. Als beispielsweise der Tesla-Chef den Namen seines Shiba Inu Welpens „Floki“ bekannt gab, schoß der Kurs des gleichnamigen Coins durch die Decke. Auch den Bitcoin, die wahrscheinlich bekannteste Kryptowährung, hat Elon Musk bereits mit Hilfe von diversen Postings beeinflusst. Im Mai kam es kurzfristig zu einem Kursabfall beim Bitcoin. Viele Trader gehen davon aus, dass dies ebenfalls mit Aussagen von Musk zusammenhing, der zu diesem Zeitpunkt angekündigt hatte, dass Tesla Bitcoin als Zahlungsmittel akzeptieren werde. Als er kurze Zeit später diese Ankündigung wieder zurücknahm, fiel der Kurs des Bitcoins wieder ab.

Elon Musks Umgang mit Tweets hinsichtlich Kryptowährungen ist schon länger umstritten. Von vielen Seiten wird dem E-Autobauer Marktmanipulation vorgeworfen, da er mit seinen Aussagen aus dem Nichts immer wieder gravierende Marktschwankungen hervorruft. Der Kryptomarkt ist einfach noch zu volatil und zu unreguliert. Dies führt dazu, dass ein Großteil der Coin Besitzer zu schnell die Meinungen von einflussreichen Menschen übernehmen. Musk selbst sagt dazu, dass er lediglich aus Neugier in die Kryptos Dogecoin, Bitcoin und Ethereum investiert habe. Musk selbst rät, dass man nicht sein gesamtes Kapital auf Kryptos setzen solle. Der wahre Wert läge nicht in irgendeiner Form des Geldes, sondern in Dienstleistungen und Produkten für seine Mitmenschen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

X