Sa. Sep 18th, 2021

Spekulanten aus dem Ausland haben die Chance, in El Salvador von Steuern auf ihre Bitcoin-Gewinne befreit zu werden, wenn man einem Rechtsexperten der Regierung in El Salvador Glauben Schenken darf. So plant das südamerikanische Land, Investitionen ausländischer Krypto-Nutzer zu fördern.

Kürzlich informierte ein Regierungsberater die Presse darüber, dass Bitcoin-Gewinne in El Salvador nicht besteuert werden sollen. So sollen Unternehmern und Investoren einen weiteren Anreiz erhalten, in das Land zu kommen. „Wenn eine Person Vermögen in Bitcoin hat und hohe Gewinne macht, wird keine Steuer erhoben. Dies wird offensichtliche so gehandhabt, um ausländische Investitionen zu fördern.“ äusserte sich Javier Argueta, Rechtsberater des Präsidenten Nayib Bukele. Der Regierungssprecher sagte weiter, dass sein Land mit internationalen Agenturen zusammenarbeite, um die Einhaltung der geltenden Vorschriften zu erreichen.

El Salvador sieht sich mit wachsender Kritik konfrontiert

Die Freigabe von Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel, obwohl die Kryptowährung noch nicht ausgereift ist, war für das Land keine reife Entscheidug. Für diese Entscheidung hagelte es Kritik von allen Seiten. Nicht nur die Oppositionspartei, sondern auch global musste sich El Salvador Widerstand gefallen lassen. Dennoch setzte El Salvador seinen Kurs fort. Es brachte sogar eine eigene Wallet auf den Markt: Die Chivo-Wallet. Ihr Start wurde mit 30 Dollar in BTC für Erstnutzer festgesetzt. Anschliessend kaufte die Regierung 550 Bitcoin, um die Umstellung vorzunehmen.

Noch ist unklar, wie die weitere Implementierung der Kryptowährung im Land verlaufen wird. Analysten benannten bereits verschiedene Probleme, wobei die Volatilität von Kryptowährungen die größte Sorge der Nutzer ist. Sogar Gehaltszahlungen könnten davon betroffen sein.

Das Krypto-Experiment

Es steht außer Frage, dass diese Entscheidung ein Wechselbad der Gefühle für das kleine Land war. Noch nie zuvor hat ein Land diesen Schritt gewagt. Viele fragen sich nicht unbegründet, ob dies gut gehen kann. Das nächste Jahr entscheidet darüber, welche Rolle die Kryptowährung in El Salvador spielen kann. Krypto-Experten wie Charles Hoskinson, CEO von Input Output Hong Kong (IOHK), haben ihre eigene Meinung: jedes Land brauche eine Bitcoin-Strategie. Der Bitcoin sei eine der Errungenschaften der Menschheit, die unvergleichich schnell gewachsen ist.

Währenddessen gehen in El Salvador die Bürger auf die Strasse, um gegen den Alleingang der Regierung zu protestieren. Auch wenn das Krypo-Wallet des Landes bis dato zu funktionieren scheint, haben einige Bürger von El Salvador mittlerweile Klage gegen die Regierung eingereicht, Ausgang ungewiss.

By Christian Mäder

Publisher and Founder >> Christian Mäder auf LinkedIn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

X