Sa. Sep 18th, 2021

Nicht-fungible Token (NFTs) scheinen in diesem Jahr aus dem Äther zu explodieren. Während Bitcoin als die digitale Antwort auf die Währung gepriesen wurde, werden NFTs jetzt als die digitale Antwort auf Sammlerstücke angepriesen. Es gibt jedoch viele Skeptiker, die das Ganze für eine Blase halten, die bald platzen wird. Andere sind der Meinung, dass NFTs nicht mehr wegzudenken sind und dass sie das Investieren in Zukunft neu gestalten werden.

Was genau ist ein NFT?

NFT steht für „non-fungible token“. In der Wissenschaft wird ein fungibler Vermögenswert als etwas mit Einheiten, die leicht ausgetauscht werden können, bezeichnet(wie bei Geld). Bei Fiat Währungen können Sie beispielsweise einen 20 Euro Schein gegen zwei 10 Euro Scheine eintauschen und der Wert bleibt dabei erhalten. Wenn etwas jedoch nicht fungibel ist, geht dies nicht auf diese Weise. Dies kommt daher, dass es einzigartige Eigenschaften besitzt und daher nicht mit etwas anderem ausgewechselt werden kann. Dabei kann es sich um ein Haus, ein Auto oder ein Gemälde handeln, das ein Unikat ist. Sie können eine Jopie des Gemäldes in Form von einer Fotografie machen oder einen Abzug kaufen, aber es wird stets nur ein einziges Original geben.

NFTs sind einzigartige und einmalige digitale Vermögenswerte. Sie können zudem wie jedes andere Objekt auch gekauft und verkauft werden können. Als Eigentumszertifikate für virtuelle oder physische Vermögenswerte können dabei die digitalen Token angesehen werden.

Wie funktionieren NFTs?

Traditionelle Kunstwerke wie Gemälde sind wertvoll, weil sie einmalig sind. Aber digitale Dateien können leicht und endlos vervielfältigt werden. Mit NFTs können Kunstwerke „tokenisiert“ werden, um ein digitales Eigentumszertifikat zu schaffen, das gekauft und verkauft werden kann. Wie bei Kryptowährungen wird in einem gemeinsamen Hauptbuch, der so genannten Blockchain, festgehalten, wem was gehört. Die Aufzeichnungen können nicht gefälscht werden, da das Hauptbuch von Tausenden von Computern auf der ganzen Welt gepflegt wird. NFTs können auch „smart contracts“ enthalten, die dem Künstler zum Beispiel einen Anteil an jedem künftigen Verkauf des Tokens einräumen. Konkret basieren NFTs in der Regel auf der Ethereum-Blockchain Technologie. Es gibt aber auch andere Blockchains die sie unterstützen.

Wofür werden NFTs verwendet?

Die Blockchain-Technologie und NFTs bieten Künstlern und Urhebern von Inhalten eine einzigartige Möglichkeit, ihre Waren zu vermarkten. So sind Künstler zum Beispiel nicht mehr auf Kunst-Galerien oder Auktionen angewiesen, um ihre Kunst zu verkaufen. Stattdessen können Künstler ihre Werke als NFT direkt an den Verbraucher verkaufen, wodurch sie auch einen grösseren Teil des Gewinns behalten dürfen. Darüber hinaus können die Künstler Lizenzgebühren einplanen, so dass sie einen Anteil des Gewinns erhalten, wenn ihre Kunst an jemand Anderen weiterverkauft wird. Nomalerweise würden Künstler keine zukünftigen Einnahmen von ihren Kunstwerken erhalten, nachdem diese bereits einmal verkauft wurden. Aus diesem Grund sind NFTs besonders attraktiv.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

X