Di. Mai 17th, 2022

Der weltumspannende chinesische E-Commerce-Konzern Alibaba steigt in den Rechtehandel für geistiges Eigentum ein. Mit dem neuen Geschäftsbereich namens Blockchain Digital Copyright and Asset-Trade sollen Künstler die Nutzungsrechte an ihren Werken monetarisieren können, indem sie Lizenzen in Form nicht austauschbarer Tokens (NFT) an interessierte Investoren verkaufen.

Der neugeschaffene Lizenzen-Marktplatz ist bereits über die allgemeine Alibaba-Auktionsplattform aufrufbar. Die dort erhältlichen NFTs werden über die New Copyright Blockchain ausgestellt. Zentraler Betreiber dieser Distributionstechnologie ist das Sichuan Blockchain Association Copyright Committee.

Auf der neuen Marktplattform sind bereits mehrere NFTs eingestellt, die demnächst zur Versteigerung kommen werden. Um mitbieten zu können, wird zunächst eine Kaution von 500 Yuan fällig, was derzeit etwa 77 US-Dollar entspricht. Künftige Auktionen werden dann einen Mindestpreis von 15 US-Dollar haben.

Alibaba will eigenen Berichten zufolge Urheber aus den Bereichen Literatur, Musik, bildende Kunst und Spieleentwicklung für seinen neuen Marktplatz gewinnen.

Einhergehend mit dem Erfolg virtueller Währungen wie Bitcoin etc. entstand mit den NFTs eine hoch begehrte neue digitale Handelsform. Digitale Investitionen in diese digital verbrieften Rechte steigen seit Beginn des Jahres stetig an und versprechen, ein neuer Renner in der elektronischen Finanzwelt zu werden. So erstaunt es nicht, dass sich auch Alibaba über seine FinTec-Tochter Ant Group in der NFT-Technologie engagiert. Vor dieser bisher größten Präsentation von NFT-Aktivitäten durch Alibaba haben außerdem bereits einige weitere Tochtergesellschaften die neue digitale Handelsform aufgegriffen. So hat SCMP historische Berichte einer 118 Jahre alten Publikationsreihe tokenisiert.

Dabei kann der auf Tokens basierte Rechtehandel zwar nicht das unerlaubte Kopieren von Werken verhindern. Durch die Blockchain-Technologie ist jedoch jede legitime Lizensierung transparent und nachvollziehbar, so dass das Eigentum bzw. die Nutzungsrechte an den angebotenen Werken rechtssicher auf die Käufer übergehen.

Kritisch ist hingegen, dass bei etlichen bereits angebotenen NFTs nicht klar ist, welche Lizenzen im einzelnen gehandelt werden, welche Nutzungsrechte also genau eingeräumt werden. Dabei spielen auch die Unterschiede im Urheberrecht der einzelnen nationalen Rechtsordnungen eine Rolle. Alibaba wird hier noch für Klarheit sorgen müssen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

X