Do. Okt 21st, 2021

Das Bankhaus JP Morgan hat als erste grosse US-Bank seinen Kunden den Zugang zum Kryptowährungsmarkt geöffnet: Alle Kunden, welche ihr Vermögen bei JP Morgan verwalten, haben Zugriff auf insgesamt fünf Kryptowährungs-Produkte. Das Angebot richtet sich dabei sowohl an die institutionellen Anleger und wohlhabenden Kunden, welche von JP Morgan eine individuelle Beratung gestellt bekommen, als auch an die Kunden, die ihr Vermögen über die provisionsfreie Chase Handels-App eigenständig anlegen.

Starke Nachfrage seitens der Kundschaft

Bereits im Dezember letzten Jahres, als der Kryptomarkt einen regelrechten Hype inklusive massiven Kursgewinnen unterlag, konnte die US-Grossbank das rege Interesse seitens der eigenen Kunden erkennen. Mary Callahan Erdoes, CEO der Asset-Mangement-Abteilung von JP Morgan, gab bekannt, dass viele Bankkunden Kryptowährungen als eine Anlageklasse sehen, welche für Investitionen in Betracht kommt. Den Finanzberatern von JP Morgan ist es jedoch untersagt Transaktionen im Kryptobereich unaufgefordert auszuführen oder zu empfehlen. Sie dürfen lediglich bei einer spezifischen Kundenanfrage den Kauf oder Verkauf von den Finanzprodukten durchführen. Bei den fünf Finanzprodukten handelt es sich um den Bitcoin Cash Trust, den Osprey Funds´ Bitcoin Trust, den Grayscale´s Bitcoin Trust, den Ethereum Trust und den Ethereum Classic Vehikel.

Vorsprung vor der Konkurrenz

Weitere US-Grossbanken haben ihren privaten Kunden noch keinen direkten Zugang zu Finanzprodukten im Kryptobereich geboten. Goldman Sachs bietet beispielsweise den Handel mit Krypto-Futures lediglich Hedgefonds und institutionellen Anlegern an. Bei Morgan Stanley wird die Möglichkeit nur Kunden gewährt, welche über ein Mindestvermögen von 2 Millionen US-Dollar verfügen.

Neben dem Angebot der fünf Finanzprodukte kündigte JP Morgan im April an, dass sie ihren Kunden einen Bitcoin-Fonds anbieten möchten, welcher von JP Morgan aktiv verwaltet wird. Zusätzlich gaben sie die Gründung eines Blockchain-Unternehmens bekannt, welches Lösungen beim globalen Zahlungsverkehr zwischen Banken anbietet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

X