In wenigen Monaten feiern wir das erste Jahrzehnt der Existenz von Bitcoin und damit die Geburt einer Klasse von digitalen Vermögenswerten. Sie hat die Art und Weise revolutioniert wie Dezentralisierung im Finanz-, Versicherungs-, Immobilien- und Versorgungssektor und mehr funktionieren kann, besonders wenn man Bitcoin kauft. Weitere Details in diesem Artikel. Im Kontext des Fiat-Geldes betrachtet, ist ein Jahrzehnt.

Jedoch gibt es Missverständnisse über den Kauf von Bitcoin und diese werden wir versuchen zu berichtigen:

Es ist anonym

Wenn Neulinge zum ersten Mal etwas über Kryptowährung erfahren, neigen sie dazu, den Grad der Anonymität, den sie bietet, misszuverstehen. Da der Begriff „Pseudonymität“ dem normalen Volk nicht so vertraut ist, vernebelt er eher, anstatt zu verdeutlichen, was Krypto leisten kann.

Kryptowährungen sind nicht dasselbe. Bitcoin, die Mutter aller Kryptowährungen, ist in der Tat eher pseudonym als anonym; sie gibt die persönlichen Daten des Nutzers während der Transaktion nicht preis. Es gibt aber Möglichkeiten, Identitäten über die Blockchain zu verfolgen, die für normale Menschen zugänglich sind. Es gibt sogar ausgeklügelte Instrumente, die verschiedenen Regierungs- und Finanzinstitutionen Blockchain-Forensik für illegale Aktivitäten bieten.

Es ist unreguliert

Die Regulierung für Kryptowährungen ist ein sehr beschäftigtes Gebiet im Moment. Die Länder haben unterschiedliche Grade und Arten der Regulierung. Europa ist krypto-neugierig, wobei Malta einen anderen Ton anschlägt, indem es an der Spitze der Krypto-Revolution steht. Andere Länder haben moderate Regulierungen. Die USA, Australien, Japan, Südkorea, die meisten südamerikanischen Länder – eigentlich die meisten Länder auf der ganzen Welt – sind sich einig, dass sie Kryptowährungen zulassen. Sie verlangen aber verschiedene Arten und Stufen der Compliance.

Es ist unversteuerbares Einkommen

Es gibt einige Länder, in denen es in der Tat keine Besteuerung von Kryptowährungen gibt (die Niederlande, Südkorea, Dänemark, Italien, Singapur usw.). Das liegt aber wahrscheinlich daran, dass das Thema zu diesem Zeitpunkt noch nicht richtig berücksichtigt wurde. Für viele Länder ist diese Idee jedoch einfach nicht wahr und stellt lediglich eine Verwirrung zwischen dem dar, womit man davonkommen kann und was man eigentlich tun sollte.

Es wird das Geld ersetzen

Hin und wieder skandalisieren Menschen in hohen Positionen verschiedener Finanzinstitutionen die vermeintliche Bedrohung der Dominanz von Fiatgeld durch Kryptowährungen. Bitcoin ist ein Betrug, Krypto ist giftig, es kann nicht verwendet werden, es wird niemals Fiatgeld ersetzen.

Es ist für normale Menschen zu kompliziert

Der Code, der verwendet wird, um Kryptowährung zu erstellen, ist in gewisser Weise viel komplexer als die Druckerpressen, die verwendet werden, um Fiat-Geld zu prägen. Auf der anderen Seite müssen Sie nichts über beide wissen, um ihr Produkt zu verwenden. So wie Sie kein Auto Ingenieur sein müssen, um Ihre Limousine zu fahren, so ist es auch mit Kryptowährungen. Wenn Sie nur daran interessiert sind es zu besitzen, mit ihnen zu handeln, sie zu investieren usw., müssen Sie nur wissen, wohin Sie sich wenden müssen oder welche Wallets Sie verwenden können.

Wie Sie sich vorstellen können, gibt es noch viel mehr Krypto bezogene Verwirrung, die im Umlauf ist. Fiat-Geld gibt es schon seit tausend Jahren und dennoch gibt es Missverständnisse darüber, woran es gebunden ist und wie es ausgegeben wird.