Die Bitcoin Community erlebt jetzt gerade einen der spannendsten Momente der Geschichte. Coinbase, einer der grössten Anbieter von Bitcoin Trading, ging gestern an die Börse. Das begehrte Papier bekam den klingenden Namen und den schlichten Symbol-Ticker: COIN. Wer den Live-Kurs der Coinbase-Aktie am Nasdaq mitverfolgen möchte, findet den COIN-Chart hier.

Ohne Begleitung durch Investmentbanken

Seit wenigen Minuten hat der Nasdaq offen und jetzt und heute, ein Tag nach dem spannendsten Börsengang der Bitcoin-Geschichte wird klar, wieviel das Unternehmen Coinbase wert ist. Der Nominal- und Ausgabewert der Coinbase-Aktie war zwar bekannt, aber im grossen Hype rund um Bitcoin wagte niemand eine Preis-Prognose, zumal der Börsengang von Coinbase als Direktlistung erfolgte. Coinbase hatte bereits im Januar eine sogenannte Direktplatzierung bei der SEC beantragt. Dabei werden die Papiere ohne Begleitung durch Investmentbanken und ein vorheriges Preisbildungsverfahren direkt an die Börse gebracht.

Aktien-Preis heute 329 US-Dollar

Coinbase ist einer der grössten Profiteure des aktuellen Bitcoin-Booms. Daher ist es nicht verwunderlich, dass der Börsengang des Bitcoin-Schwergewichts für Aufsehen an der Wall Street sorgte. Der Ausgabepreis lag bei 250 US-Dollar doch nach wenigen Sekunden im Handel wurde klar, dass der Papierwert einiges höher sein wird. Zeitweise legten Investoren gar etwas mehr als 400 US-Dollar pro Aktie auf den Tisch. Und endlich jetzt, heute wird klar, wie hoch die Investoren den zukünftigen Wert des Unternehmen Coinbase bewerten: Die Aktie notiert jetzt bei 329 US-Dollar. Dies ist doch einiges mehr, als der Ausgabepreis, aber wieder 100 US-Dollar unter den sagenhaften 429.54 US-Dollar, welche einige Händler am ersten Tag in der Startphase bezahlten.

Lohnt sich ein Investment in Coinbase?

Einige Branchen-Kenner sagen, die Coinbase-Aktie sei deswegen interessant, da Coinbase bereits schwarze Zahlen schreibe, also Gewinn mache. Nicht wie viele Unternehmen aus dem Social Media-Bereich, welche eine Growth Hacking oder eben die „Wachstum über Alles“-Strategie verfolgten und erst Monate oder Jahre nach dem Börsengang Gewinn schrieben.

Bitcoin-Maximalisten werden allerdings von Investitionen in traditionelle Papiere abraten; die Zukunft gehöre den Token. Traditionelle Börsen haben ausgedient, da die ganze Regulierung und Administration nicht auf die digitale Welt zugeschnitten sei. Zu teuer, zu altmodisch und zu hohes Risiko. Wer in Coinbase-Aktien investiert, trägt nicht nur das ohnehin schon grosse Risiko der ganzen Bitcoin-Branche mit, sondern schaufelt sich auch noch die Regulierung, den administrativen Aufwand und das Risiko der anachronistischen Börsen und Märkte ins Portfolio. Eine Investition in Coinbase-Aktien ist wenn, dann vor allem für institutionelle Investoren wie Pensionskassen oder Versicherungen interessant, wenn diese aus politischen und juristischen Gründen nur an traditionell regulierten Börsen investieren dürfen. Dank dem Coinbase-Börsengang können nun ebendiese Institutionen vom Erfolg von Bitcoin mitprofitieren und vor allem, ihr Portfolio etwas besser diversifizieren. Private Anleger können die ganze Show etwas gelassener angehen.

Coin what?

Das Coinbase-Papier heisst zwar „Coin“, ist aber eine herkömmliche Aktie und vielleicht wäre ein Symbol wie „PAPR“ für (Wert)Papier passender gewesen. Aber nun mal Scherz beiseite. Wer in Coinbase investieren möchte, muss beachten, dass nicht nur  mit dem Geschäftsmodell von Coinbase grosse Risiken verbunden sind, die ganze Bitcoin-Branche ziemlich neu ist. Es gibt noch viele Hürden zu meistern, politisch, juristisch und technisch, bis wir endlich sicher in der Token Economy ankommen. Wer eine traditionelle Aktie kaufen will, der UK-Broker 212 Trading bietet nun auch in der Schweiz kostenloses Trading an (*). Wer den Handel auf Coinbase direkt einmal ausprobieren möchte, findet hier einen Willkommensgutschein von 10 Franken:

Anmeldung bei Coinbase:

(*) Affiliate-Link

 

Quellen: