Sa. Okt 1st, 2022

Ab sofort wird an der Börse von Chicago erstmals mit Wasser gehandelt. Beim Wasser handelt es sich um sogenannte «Futures», also Terminkontrakte: Der Käufer und der Verkäufer einer Ware verpflichten sich, diese zu einem vereinbarten Termin in der Zukunft zu einem bestimmten Preis zu handeln.

Warum braucht es Futures auf Wasser?

Gerade in Regionen mit Dürreperioden kann Wasser knapp und damit teuer werden. Damit Farmer ihre Investition in Saatgut und Ernte planen können, brauchen sie einen fixen Wasserpreis. Dank den Futures können die Bauern Wasser, welches erst bei der Ernte dann geliefert wird, zu einem fixen Preis im Voraus einkaufen.
Wasser wird nun also zum Rohstoff und in erster Linie wie etwa Öl und Gold, Kupfer, Holz, Wolle oder etwa auch Zucker und Schweinebäuche gehandelt. Im Zuge der Token Economy und der generellen Tokenisierung von Rohstoffen wird es sicher nicht allzu lange dauern, bis jemand einen (ERC20) Token anbietet und diesen auf einem Digitalen Exchange handelbar machen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

X