Bitcoin könnte bis Dezember 2021 einen Höchststand von 318’000 US-Dollar erreichen. Das prognostiziert eine kürzlich veröffentlichte Bitcoin-Analyse des institutionellen Brokers CitiFX.

Analyse von CitiFX

Die Analyse zeigt auf, wie die bullischen BTC-Perioden immer länger werden. Demnach solle der Bitcoin-Kurs „weiter steigen, und zwar sehr stark“. Der erste Lauf fand zwischen 2010 und 2011 statt und dauerte zehn Monate. Der zweijährige Lauf erfolgte von 2011 bis 2013 und der dreijährige Lauf schließlich von 2015 bis 2017. Der CitiFX-Analyst Tom Fitzpatrick hat auch die Korrekturphasen bewertet und ist dabei auf überraschende Ergebnisse gegeben. Die Korrekturphasen zwischen den Läufen sind demnach immer gleich lang geblieben, so Fitzpatrick. Das deutet auf exponentielles Wachstum hin und zeigt, dass viele Prognosen, die den Bitcoin bei über 100.000 US-Dollar sehen, eintreffen könnten.

Die nun veröffentlichte Bitcoin-Analyse geht davon aus, dass der Bitcoin derzeit im Bullenlauf aktiv ist. Dieser habe demnach schon Anfang 2019 begonnen und werde nach dem bisherigen Muster mindestens vier Jahre bis Ende 2022 andauern. Danach könnte demnach wieder die angesprochene Korrekturphase eintreten, bevor es schließlich zu einem weiteren Bullenlauf kommt.

Bitcoin bis 318’000 US-Dollar

Ein Bullenlauf von dieser Länge könnte den Bitcoin-Preis noch weiter in die Höhe treiben. Wie die Analyse von CitiFX verdeutlicht, kann die Kryptowährung bis zum Dezember des nächsten Jahres einen Wert von 318.000 US-Dollar erreichen. Fitzpatrick prognostiziert dem Bitcoin ein starkes Wachstum und sagt:

„Aktuell spricht so vieles für den Bitcoin wie noch nie.“

Ihren Beitrag zur positiven Entwicklung des Bitcoin trägt auch die Geldpolitik der US-Notenbank bei. Nachdem die US-Zentralbank den Gelddruck forciert, profitiert zusnehmend auch der Bitcoin. Die Kryptowährung befindet sich derzeit bei knapp 18’000 Euro (Stand 18.11.2020).