Bitcoin gilt als Geldanlage der Zukunft und vergangene Allzeit-Hochs lassen vom schnellen Geld träumen, nachdem der Kurs sich in den letzten Monaten wieder erholt hat. Damit man beim nächsten Run aber schon in den Startlöchern steht, gilt es einiges zu beachten. Vor Allem, warum ein einziger Bitcoin Account vermutlich nicht ausreicht.

Als Erstes sei gesagt, dass es sich bei Bitcoin – wie bei allen Kryptowährungen – um Hochrisikoinvestments handelt. Bitcoin mag als Vorreiter sicherer sein, dennoch muss auch hier mit dem Risiko des Totalverlustes gerechnet werden. Wer jedoch etwas Geld für reine Spekulationen auf die Seite gelegt hat, kann mit Bitcoin möglicherweise wirklich auf Gold treffen. Für beide Fälle sollte man bedenken, dass es notwendig werden kann, die digitale auch schnell wieder in harte Währung zurückzutauschen. Vielleicht ist jedoch auch zukünftig eine andere Altcoin plötzlich interessanter?

Bestens aufgestellt ist deshalb, wer entsprechend plant und sich mehrere Möglichkeiten für die Anlage und den Um- oder Rücktausch offen hält. Hierzu einige Empfehlungen mit entsprechender Historie und Erfahrung:

Coinbase

Die mächtigste – da grösste, Bitcoin-Börse weltweit. Neben dem regelmäßigen Vorwurf, durch das gehandelte Volumen Einfluss auf Entwickler und Kurse zu nehmen, werden die Wallet-Bestände mit der US-Finanzbehörde ausgetauscht. Wer hiervon nicht abgeschreckt wird, findet eine simple und sehr stabile Handelsplattform mit hervorragender Smartphone-App. Vorsicht nur aufgrund der hohen Gebühren – Trader können sich hier schnell verkalkulieren.

Bitpanda

Einer der ersten Handelsplätze in Europa, der sein Geschäftsmodell mittlerweile um Edelmetalle erweitert hat. Neben der einfachen Bedienung und dem deutschsprachigen Support, ist vor allem die Möglichkeit interessant, auch andere Kryptowährungen zu handeln, oder über Bitpanda Pro sogar ins professionale Trading einzusteigen.

BTC Direct

Hierbei handelt es sich um einen der günstigsten Anbieter in Europa. Allerdings auch schon seit 2013 am Markt und somit langlebiger als viele Konkurrenten. Zu beachten ist hier, dass es sich eigentlich nur um einen dezentralisierten Handelsplatz handelt. Deswegen benötigt man grundsätzlich eine eigene Wallet mit entsprechender Adresse.