Di. Feb 7th, 2023

Die größte Kryptowährung Bitcoin beruht auf einer Blockchain, die öffentlich einsehbar ist. Jede Zahlung ist mit Herkunfts- und Zieladresse sowie mit dem transferierten Betrag gespeichert. Sobald eine Bitcoin-Adresse einer Person zugeordnet werden kann, sind die Daten aller Zahlungen an diese Adresse offen zugänglich.

Im Gegensatz dazu ist die Kryptowährung Monero mit dem Kürzel XMR besonders für Anonymität und Privatsphäre entwickelt worden. Das begünstigt neben gerechtfertigtem Interesse an der eigenen Privatsphäre auch illegale Aktivitäten wie Geldwäsche. Auch für Lösegeldforderungen ist Monero schon eingesetzt worden.

Ein- und Ausgänge auf eine bestimmte Monero-Adresse sind nur mit einem privaten Schlüssel einsehbar. Transaktionen werden stark vermischt, sodass ein Nachverfolgen von Zahlungsströmen sehr stark erschwert wird.

Sehr schwierig ist aber nicht dasselbe wie unmöglich. Derzeit arbeiten mindestens zwei Firmen an genau diesem Problem, nämlich Zahlungen zwischen Monero-Adressen nachverfolgen zu können. Der Auftrag an beide kommt von US-Bundesfinanzministerium IRS und wurde nach nur einmonatiger Ausschreibung vergeben.
Die Auftragnehmer sind Chainalysis und Integra FEC, die aus 22 Bewerbern ausgewählt wurden. Chainalysis ist eine der führenden Firmen auf dem Gebiet der Analyse-Tools für Zahlungsbewegungen mit Kryptowährungen. Sie bietet diese Werkzeuge für Blockchains im Allgemeinen und für über 80 verschiedene Kryptowährungen im Besonderen an. Zu diesen gehört natürlich auch Bitcoin, möglicherweise wird auch Monero in absehbarer Zeit dazugehören.
Integra FEC ist zwar noch weniger etabliert, hat aber auch bereits Aufträge für die US-amerikanische Börsenaufsicht SEC ausgeführt. Neben Analysewerkzeugen für Blockchains ist die Firma auf Datenforensik spezialisiert. Sie verfügt über Experten, die neben ihrer technischen Arbeit auch Beratung und Unterstützung in Fällen von Betrug und Marktmanipulation anbieten können.

Monero ist eine neue Herausforderung für Chainalysis und Integra FEC. Alle Nutzer von Monero sollten genau verfolgen, ob diese Firmen die Anonymität von Monero wesentlich einschränken können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

X