Von Jahr zu Jahr wächst die Schweizer Start-up-Szene. Das Ökosystem findet mittlerweile international Beachtung. Und doch weiss man ausserhalb der Szene wenig über den tatsächlichen Alltag, die Nöte, Sorgen und Herausforderungen, mit denen die jungen Gründer sich im täglichen Aufbau von innovativen Geschäftsmodellen herumschlagen. Mit diesen noch relativ unbekannten Themen beschäftigt sich Manuel Stagars‘ gehaltvolle Dokumentarfilm-Miniserie „Start-up“, welche am 16. Juli 2020 Premiere feiert.

Der erste Film zur Start-up-Szene Schweiz

“Start-up” ist eine beobachtende Dokumentarfilm-Miniserie mit drei Teilen von je 30 Minuten Länge über Jungunternehmer, die mit zukunftsweisenden Technologien arbeiten. Dazu gehören künstliche Intelligenz, Drohnentechnologie, 3D-Druck, Cleantech und Biotech. Ergänzend zur gesellschaftlichen Aussenwahrnehmung verschafft uns Manuel Stagars als Erster einzigartige Einblicke und eine unverschnörkelte Sichtweise auf die Start-up-Szene, die auch kritische Blicke beinhaltet. Die unabhängige Miniserie bringt seinem Publikum Unternehmertum und zukunftsweisende Technologien näher, die oft unbemerkt fernab von Silicon Valley bei uns in der Schweiz von jungen Teams aus aller Welt entwickelt werden.

Über ein halbes Jahr begleitete der ehemalige Unternehmer, Forscher und heutige Filmregisseur sechs Start-ups in der Schweiz. Die Start-up-Gründerinnen und -Gründer und ihre Teams gewähren persönliche Einblicke, wie sie ihre Ideen in Forschungseinrichtungen der Schweizer Universitäten ausbrüten und im Markt lancieren möchten.

«Der Film war für mich selber eine spannende Entdeckungsreise. Die Garage war gestern, heute werden zukunftsweisende Start-ups oft direkt an den Hochschulen geschmiedet.»

so Stagars. Ausgewählt wurden Gründerinnen und Gründer, die in der Schweiz im Deep-Tech-Sektor tätig sind, also Technologien wie beispielsweise künstliche Intelligenz, Drohnen, 3D-Druck, Biotech und Cleantech entwickeln. Neben einem Einblick in ihre Technologien und ihre Arbeitsweise ermöglicht der Film den seltenen Blick hinter die Kulissen der Start-up-Szene. Private Präsentationen bei Investoren, Diskussionen über Finanzierung und neue Angestellte, die Herausforderungen, Erfolge und zeitweiligen Rückschläge sowie die damit verbundenen Emotionen der involvierten Menschen werden sichtbar und erlebbar.

Detlef Günther, Vizepräsident für Forschung an der ETH Zürich, fügt hinzu:

«Gemäss den Angaben des Bundesrates gibt die Schweiz knapp 3% ihres Bruttoinlandsprodukts für Forschung und Entwicklung aus. Der Wissenstransfer stellt ein wichtiges Element der Rolle einer Universität in der Gesellschaft dar, aber der Weg aus dem Labor in den Markt ist sicher nicht einfach. Der Dokumentarfilm gibt Einblicke in Herausforderungen und Erfolge von Start-ups in der Schweiz.»

Das von der Gebert Rüf Stiftung massgeblich unterstützte Filmprojekt wird mit elf nüchternen, aber einfühlsamen und vertiefenden Behind-the-Scenes Interviews mit den Gründerinnen und Gründern ergänzt. Diese sind ebenso auf der Website des Films verfügbar und lassen sich auch als Podcast hören. So äussert sich Pascale Vonmont, CEO/Direktorin der Gebert Rüf Stiftung:

«Schweizer DeepTech-Start-ups sind der breiten Bevölkerung noch wenig bekannt. Der Dokumentarfilm von Manuel Stagars, der erste seiner Art, wird das ändern: ‚Start-up‘ bietet einen einzigartigen Einblick in die faszinierende, aber weithin unbekannte Gründerszene der Schweiz.»

Weitere Informationen und Unterlagen:

Filmwebsite (Deutsch)
Filmwebsite (English)
Media-Kit, Fotomaterial, Trailer zum Downloaden
Trailer 1
Trailer 2