Unsichere Zukunftsaussichten sind für Experten seit jeher Anlass genug, sowohl Gold als auch Silber eine starke Preisentwicklung zu unterstellen. Allerdings scheint die Nachfrage zwei vollkommen andere Rohstoffe in den Vordergrund zu rücken, wie die aktuellen Entwicklungen zeigen.

CEO der CopperBank sieht andere Entwicklung

Der Goldpreis konnte während der letzten 12 Monate um rund 27 Prozent zulegen. Ein Wachstum in Höhe von 20 Prozent erreichte im gleichen Zeitraum Silber. Experten sehen in diesem Zusammenhang den Start eines Mega-Bullenmarktes. Gianni Kovacevic, CEO der CopperBank, ist jedoch der Auffassung, dass zwei andere Rohstoffe einen starken Preisanstieg erleben werden. Konkret nennt Kovacevic Kupfer als künftigen Marktdominator, da Anleger bei dem Metall von einer möglichen Knappheit profitieren könnten. Hierzu erläuterte er, dass wenn ein Rohstoff zur Neige gehe, dieser so lange unwichtig sei, bis er eben wieder wichtig werde. Sollte es also zu einem Kupfermangel kommen und Unternehmen bedarf haben, kommt es zu einem Preisanstieg für Kupfer.

Helium könnte ebenfalls einen Boom erleben

Kovacevic erklärt weiter, dass auch Helium ein bislang unterbewerteter Rohstoff ist. Zahlreiche Technologieunternehmen nutzen jedoch dieses Rohstoffs intensiv, weshalb dieser schon bald im Mittelpunkt zahlreicher Finanznachrichten stehen könnte. Helium kommt in den unterschiedlichsten Mengen im Big-Tech-Bereich vor. So nutzen beispielsweise große Serverfarmen Helium als Kühlmitteln, um die Computer vor Überhitzung zu schützen. In den vergangenen Jahren ist die Nachfrage für Helium um sechs bis acht Prozent jährlich gestiegen, so der CopperBank-CEO ist seiner Erklärung. Aus Sicht von Kovacevic sind sowohl Helium als auch Kupfer ein „ideales Investment“ für Investoren, die antizyklisch auf dem Markt agieren.

Video: Kupferproduktion in Chile

 

Foto CC0 by Unsplash