Mo. Nov 29th, 2021

Was früher die Wallstreet und dann die IT-Branche war, ist heute die Bitcoin-Branche. Es ist „The Place to be“. Top Manager wechseln zu Bitcoin-Unternehmen: Paul Grewal wechselt aktuell zu der Kryptobörse Coinbase. Der ehemalige Bezirksrichter in Kalifornien sowie stellvertretender Facebook-Justiziar nimmt einen Platz in der Rechtsabteilung der Kryptobörse ein, um Coinbase unter anderem bei rechtlichen Fragen zu unterstützen.

Mit der Einstellung von Grewal möchte man

„den nächsten Schritt in Richtung Massentauglichkeit von Kryptowährungen zu machen“

so Coinbase in einer ersten Mitteilung zu dem Personalwechsel. In seiner neuen Rolle als Chief Legal Officer ist Grewal unter anderem für die Teamführung in der Rechtsabteilung von Coinbase zuständig und wird der Kryptobörse in künftigen Rechtsfällen beratend zur Seite stehen. Die Abteilung arbeitet eng mit den Aufsichtsbehörden zusammen, um die sich stetig verändernden rechtlichen Hürden zeitnah umsetzen zu können.

Paul Grewal: An wichtigen Fällen beteiligt

Grewal hat mehr als tausend verhandelte Fälle im Portfolio. Zu seinen wichtigsten Aufgaben als Justiziar zählten etwa die Fälle Apple gegen Samsung und Oracle gegen Google, wo der erfahrene Justiziar eine wichtige Rolle gespielt hatte. Unbekannt ist, ob Grewals Anstellung in Verbindung mit der aktuellen Sammelklage gegen das Fintech Plaid in Verbindung ist. Plaid soll in der Vergangenheit massiv gegen Datenschutzrichtlinien verstoßen und unter anderem auch von Coinbase Daten gesammelt haben.

Erst vor zwei Monaten hatte der vorherige Coinbase-Justiziar Brian P. Brook das Unternehmen verlassen. Er ist inzwischen als Leiter der Währungsaufsichtsbehörde des Finanzministeriums tätig. Es bleibt abzuwarten, welche Rolle Paul Grewal im Detail bei Coinbase einnehmen wird. Das Kryptounternehmen geht derzeit von einer längeren Zusammenarbeit aus. Weitere Informationen zur Einstellung des ehemaligen Facebook-Justiziars sind auf dem offiziellen Blog von Coinbase zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

X