Noch befindet sich Bitcoin, die grösste Kryptowährung der Welt in einem Bärenmark; oder in neverending Seitwärtsbewegung. Doch der Vermögensverwalter Grayscale lässt nun die Hoffnung aufkeimen, dass der Bärenmarkt bald vorbei sein könnte. Zurückzuführen ist der Optimismus auf eine Rekordnachfrage nach Bitcoins.

Die Nachfrage nach Bitcoin und Ethereum von institutioneller Seite steigt

Grayscale ist einer der bekanntesten Vermögensverwalter im Bereich der Kryptowährungen. Vor einigen Tagen hat das Unternehmen veröffentlicht, dass die Nachfrage nach Bitcoins von institutioneller Seite seit einiger Zeit steigt. So hat Grayscale im Jahr 2020 im Auftrag seiner Kunden Bitcoins im Wert von 390 Millionen Dollar gekauft. Die Gründe dafür liegen vor allem in der Volatilität der Finanzmärkte.

Die Börsen bzw. Finanzmärkte sind im Rahmen der aktuellen Wirtschaftskrise eingebrochen. Auch Bitcoin und Ethereum hatten im Zuge der Krise enorm an Wert verloren. Doch diese Situation haben institutionelle Investoren genutzt, um sich mit den Kryptowährungen einzudecken. So wird vermutet, dass Bitcoin und Ethereum von institutioneller Seite als Absicherung gegen die volatilen Märkte genutzt werden.

Immer wieder wird Bitcoin mit Gold in einem Atemzug genannt. So werden beide Finanzinstrumente inzwischen als Wertaufbewahrungsmittel gesehen. Die Rekordnachfrage nach Bitcoin ist letztlich ebenfalls auf die politischen Verwerfungen zurückzuführen.

Auch Ethereum wurde von Grayscale zugekauft. Insgesamt 110 Millionen Dollar sind in den Altcoin geflossen. Übergeordnet werden die Aussichten für die wichtigsten Kryptowährungen in Zukunft positiv gesehen. Insbesondere vor dem Hintergrund der Politik der Notenbanken und einer möglichen Inflation, sind Bitcoin und Ethereum gute Absicherungsinstrumente.

Das Jahr 2020 kann somit bisher als eines der erfolgreichsten Jahre im Bereich von Grayscale angesehen werden. Die bisherige Rekordnachfrage könnte sich in den nächsten Monaten noch weiter ausweiten. Insbesondere Hedgefonds haben zur Rekordnachfrage beigetragen und könnten auch in Zukunft ein wichtiger Kurstreiber der grössten Kryptowährungen sein. Dabei gilt, dass die Altcoins in der Regel dem Bitcoin in seiner Kursentwicklung folgen.

Grayscale Infografik:

AUM bedeutet Assets Under Management. Und in dieser Statistik vom 12. Juni wird klar ausgewiesen, dass der Bitcoin Grayscale Trust Kundengelder in Bitcoin von mehr als 3.4 Milliarden US-Dollar verwaltet. Eine beachtliche Summe.