Das Blockchain-Unternehmen TenX mit Sitz in Singapur, bekannt für die TenX Card, eine VISA-Debitcard, die es Nutzern erlaubt alltägliche Gebrauchsgüter mit Krypto-Guthaben zu bezahlen, ist ab sofort in Deutschland und Österreich verfügbar.

“Wir freuen uns, dass wir mit unserem Service nun auch Kunden aus Deutschland und Österreich bedienen können. Der Launch der TenX Card ist an eine neue Funktion gekoppelt, die den Kauf von Kryptowährungen deutlich vereinfacht“

so Toby Hoenisch, CEO und Co-Founder von TenX. Kunden können mit der TenX Card weltweit über 61 Millionen VISA-Akzeptanzstellen nutzen und Kryptowährungen in Echtzeit zu Fiatgeld (Euro) umtauschen.

TenX will Kryptowährungen zu einem Zahlungsmittel im Alltag zu machen. Mit dieser Idee ist der Dienstleister seit langer Zeit ein Vorreiter in der Branche. In diesem Jahr geht das Unternehmen den nächsten Schritt und stellt sicher, dass alle, die sich für diesen Bereich des digitalen Finanzwesens interessieren, auch leicht Zugang zu Krypto-Guthaben erhalten.

“Unsere Beobachtungen zeigen, dass es viele potentielle Kunden gibt, die neugierig beim Thema Kryptowährungen sind, aber noch nicht genau wissen, wie sie einsteigen sollen. Diese Kunden wollen wir Willkommen heißen und sie dabei unterstützen, einfach und sicher zu digitalem Geld zu kommen”

sagt Paul Kittiwongsunthorn, CDO und Co-Founder von TenX.

2019 erhielt TenX als erstes ICO-finanziertes Unternehmen eine europäische E-Geld-Lizenz durch die Finanzaufsicht Liechtenstein. Die zweite Jahreshälfte nutzte das Unternehmen, um Produkt und Funktionen weiterzuentwickeln und zur Marktreife zu führen. Der In-App Kauf von Kryptowährungen und das Aufladen der TenX Card sollen dem Nutzer so leicht von der Hand gehen, wie das Versenden einer Nachricht. Alle Funktionen sind ab sofort für alle Nutzer in Deutschland und Österreich verfügbar.

TenX strebt weitere Expansionen in andere europäische Länder an und wird seine Funktionen auf Grundlage eingehenden Kundenfeedbacks weiter ausbauen