Nach der Corona-Krise möchte die japanische Regierung ihren Fokus auf Kryptowährungen und die Blockchain legen. Senator Otokita Shun, Mitglied des Finanzausschusses von Tokio (Nippon Ishin), teilte seine Ansichten zur Rolle der „Kryptokratie“ auf Twitter:

„In der Welt nach Corona werden nicht nur digitale Währungen, sondern auch hier die Bedeutung von Kryptowährungen und Blockchains zunehmen. Dies wird auch positive Verbesserungen bei der Besteuerung und bei innovationsbehindernden Regelungen erfordern.“

Dezentrale Computersysteme können in Zeiten von Pandemien für mehr Transparenz sorgen. Die weltweite gemeinsame Nutzung von Patientendaten sowie der Verlauf und die Informationen über die Infektion werden mithilfe der Blockchain-Technologie transparenter. Länder wie die Vereinigten Arabischen Emirate entwickeln bereits Corona-Tracking-Anwendungen für Patienten und Bürger, die auf der Blockchain basieren.