Joanne Kathleen Rowling ist die bekannteste Kinderbuchautorin der Welt. Sie hat sich aus eigener Kraft von der Sozialhilfe-Empfängerin zu einer der reichsten Frauen Grossbritanniens gezaubert, indem sie die fantastische Welt rund um Harry Potter erschuf. In Grossbritannien hat nur noch die Queen mehr Geld als die Erfolgsautorin. Seit gestern Abend interessiert sich J.K. Rowling für das Thema Bitcoin.

Haben wir gestern am 15. Mai 2020 gerade den ersten Tag der Bitcoin-Massanadaption miterlebt? Es kann sein, denn JK Rowling ist eine der einflussreichsten Frauen der Welt. Und sie fängt an, sich öffentlich mit den Themen Bitcoin und Blockchain zu befassen. Und dies auf eine ziemlich unterhaltsame Weise:

Angefangen hat alles mit einem simplen Tweet, in welchem ihr jemand Bitcoin schmackhaft machen wollte. J.K. Rowling erwiderte, dass sie keine verwendung für programmierbares Geld habe, sie könne ja selber nicht mal ihren eigenen Fernseher korrekt programmieren. Doch sie wendete sich dann an die Twitter Community und bat diese, ihr Bitcoin zu erklären:

Das klingt überhaupt nicht unheimlich und macht mich neugierig auf Bitcoin. *zwinker* „Erklärt es mir!“

Eine Steilvorlage für die Bitcoin Community sondergleichen. Und wie Twitter halt so ist, wurde diese Bitte viral und dieser Tweet löste einen ganzen Sturm an Erklärungen aus. Auf eimal wollten hunderte, ja tausende an Twitter User J.K. Rowling Bitcoin erklären.

Also da haben wir unter anderem einmal Justin Sun, der Erfinder von TRON, der J.K. Rowling gleich einen ganzen Bitcoin schenken will:

Bitcoin-Influenzerin

Bitcoin-Influenzerin produziert den „Muggle’s Guide to Bitcoin“

Es kamen aber noch viel bessere und fantasievollere Einsedungen, wie sich wohl jeder selber vorstellen kann. Die bekannte Bitcoin-Influenzerin „Girl gone Crypto“ nutzte die Gelegenheit, und produzierte als Videoantwort kurzerhand einen „Muggle’s Guide to Bitcoin“:

Die Sache wurde so gross, dass J.K. rowling nun befürchtet, sich nie mehr bei Twitter einloggen zu können, ohne mit dem Thema Bitcoin konfrontiert zu werden sie schrieb:

Das begann als Witz, aber jetzt fürchte ich, dass ich mich nie wieder bei Twitter anmelden kann, ohne dass mir jemand Bitcoin erklären will. Ich besitze kein Bitcoin. Eines Tages werden Sie eine alte Frau auf der Strasse sehen, die versucht, ein Harry-Potter-Buch gegen eine Kartoffel einzutauschen. Seien Sie dann freundlich zu ihr, sie versuchte nur, zu verstehen.

Erst nach Stunden und hunderten von Erklärungsversuchen schaffte es dieser Tweet, JK Rowling Bitcoin verständlich zu machen:

Endlich eine Erklärung, die Sinn macht: Bitcoins sind unsichtbar, aber genial. So inetwa.