Mi. Aug 10th, 2022

Es gibt News, die sind so gut dass diese kaum genug gewürdigt werden können. Es geht um Indien, und Bitcoin hat mehr Geschichte und Potential in Indien, als sich selbst gestandene Bitcoin-Enthusiasten vorstellen können. Der oberste Gerichtshof in Indien hat das Bitcoin-Verbot der dortigen Zentralbank gekippt, so ein Bericht im New Indian Express gestern. Diese Nachricht ging mit dem fallenden Bitcoin-Kurs etwas unter. Der Impact ist allerdings nicht zu unterschätzen.

Kurzum: Es ist auch der Grund, warum der Bitcoin-Kurs seit gestern steigt: Indien ist eine der grössten Volkswirtschaften der Welt und Bitcoin war seit 2 Jahren verboten. Und nun hat sich ein Team von wagemuten Juristen einen ersten wichtigen Schritt zur Legalisierung erkämpft. Es ist ein wichtiger Schritt, denn die Minister von Indien wollen sämtliche Vermögenswerte komplett einschränken. Ein Kilogramm Goldbesitz pro Mann, ein halbes pro Frau. Und auch die Bargeldzahlungen wurden massiv eingeschränkt. Und eben dazu das Verbot von Digitalen Währugen wie Bitcoin. Allerdings ist Indien zimelich digital unterwegs und besitzt mit Bengaluru, einen der innovativsten IT-Standorten der Welt. Daraus formte sich der Widerstand und ein Team von freiwilligen Juristen hat sich dieses Team von Juristen vor dem obersten Gericht Indiens sozusagen einen Freispruch für Bitcoin erkämpft:

Auf bekannnten Social Media-Portalen wie Reddit werden die „Superhelden von Indien“ gefeiert.

Die Innovationskraft Indiens wird unterschätzt

Wenn es um digitale Startups geht, denken viele an Silicon Valley und Shenzhen. Aber wer eine gute Idee hat, hat nicht immer Geld um die 3’000-5’000 Dollar für eine „Garage“ oder eben Platz in einem Coworking Space im Silicon Valley zu bezahlen. Gerade in San Francisco sind die Mieten so hoch wie nirgendwo sonst auf der Welt. Indien ist um Welten günstiger. Viele finderische Köpfe sind dessahlb ausgewandert, unter anderem nach Bengaluru. Bengaluru – wo aus Visionen Produkte werden. Die südindische Metropole Bangalore mit ihren 7 Millionen Einwohnern hat sich in nur wenigen Jahren zu einem weltweit bedeutenden und global vernetzten Standort der Informations- und Kommunikationstechnologien entwickelt. Und die Geschichte von Bitcoin — und wahrscheinlich auch sein Potential — ist viel enger mit Indien und den kreativen köpfen Indiens verbunden, als viele denken. Wenn Bitcoin in einer derart grossen Volkswirtschaft wie Indien legal wird, wird dies die digitale Wirtschaft Indien und damit die Welt verändern. Bitcoin bleibt spannend.

Fotoquelle: Reddit

.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

X