Fr. Aug 12th, 2022

Im Finanzdienstleistungssektor für Kryptowährungen, steigt die Nachfrage nach Lösungen nach wie vor rasant an. Aus diesem Grund entschloss sich das Unternehmen rund um BitGo, seine Leistungen nun auch in der Schweiz und Deutschland anzubieten.
Ein weiterer großer Schritt nach vorne im europäischen Markt!

BitGo ist eines der weltweit größten Unternehmen wenn es um die Verwahrung digitaler Vermögenswerte geht. Und genau in diesem Bereich hält die Nachfrage nach Lösungen nach wie vor an.

Vor allem im europäischen Markt, ist dies eine sehr wichtige strategische Positionierung für dieses erfolgreiche Unternehmen.
Bekannt ist, dass BitGo gleich mit zwei neuen Niederlassungen in den europäischen Markt einsteigen wird. Die Schweizer Version unterliegt der FINMA (Finanzmarktaufsicht) und unterliegt strengen Vorgaben. Und von der deutschen Niederlassung ist bekannt, dass diese bereits Depotdienstleistungen anbietet und eine Genehmigung bei der BaFin beantragen wird.

Der CEO von BitGo erklärt diesen Schritt mit der steigenden Nachfrage im Bereich der regulierten Dienstleistungen für Kryptowährungen.

Zudem sind die zukunftsorientierten Regulierungsrahmen eine wichtige Voraussetzung, für die Umsetzung der angebotenen Dienstleistungen im europäischen Raum. Auch für Kunden von BitGo, ist die Regulierung sowie die Einhaltung der Vorschriften ein wichtiger Faktor, der durch die deutschen und schweizerischen Regulierungsbehörden gewährleistet wird.

Das Portfolio von BitGo deckt ein breites Spektrum in Dienstleistungsbereichen der Sicherheit, Verwahrung und Liquidität ab. Diese Dienstleistungen werden für professionelle und institutionelle Anleger gleichermaßen angeboten. Zu Sicherheitszwecken wird das sogenannte „Multi-Signature-Verfahren“ angewendet, das heißt, mehrere Signaturen werden eingesetzt um Transaktionen zu bestätigen.
Dieses Verfahren gewährleistet die sichere Verwahrung der Vermögenswerte aller Kunden bei BitGo.
Des Weiteren arbeitet der Finanzdienstleister mit verschiedenen Krypto-Börsen in unterschiedlichen Ländern zusammen. Laut BitGo werden rund zwanzig Prozent aller Bitcoin-Transaktionen über das Unternehmen verarbeitet.
Unterstützt wird BitGo unter anderem von Goldman Sachs.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

X