Dieses Wochende crashte der Bitcoin-Preis innert wenigen Minuten um 4.11 % unter die psychologisch wichtige Marke von unter 10’000 US-Dollar. Ist dieser Crash mehr als eine technische Korrektur und ist damit die aktuelle Hausse beendet?

Bitcoin Crash

Bitcoin Crash: Nicht nur der Bitcoin-Preis fiel ins Bodenlose, auch die Altcoins sackten ab. Einige verloren gar mehr als 10% ihres Wertes.

Bitcoin mit einem der besten Monate der Geschichte

Der Bitcoin-Preis verzeichnete in den letzten Tagen und Monaten eine der markantesten Rallys in der Geschichte der digitalen Währung. Mike Novogratz von Galaxy Digital gab vor kurzem noch dieses Interview:

Mike Novogratz sieht die Gründe des aktuellen Anstieges des Bitcoin-Preis in der Liquidität des Geldes. Die Zentralbanken überfluten mit dem Helikoptergeld die Märkte. Zinsen gibt schon lange keine mehr und die Anleger wissen nicht wohin mit dem Geld und kaufen daher unter anderem hochriskante Assets wie beispielsweise Bitcoin.

Technische Korrektur?

Ist der aktuelle Blitz-Crash eine längst fällige technische Korrektur oder beendet der massive Preiszerfall die aktuelle Hausse? Dies ist eine sehr gute Frage. Für eine reine technische Korrektur kam der aktuelle Crash etwas zu schnell. Innert Minuten wurde massiv Bitcoin verkauft. Es kann also gut sein, dass einige der grossen Investoren ihre Gewinne mitnahmen und die aktuelle Rally so ein abruptes Ende gefunden hat. Ein Bitcoin kostet somit wieder weniger als 10’000 US-Dollar.

Buy the Dip?

Gerade diese Tatsache, dass der Bitcoin-Preis wieder unter der psychologisch wichtigen Marke von 10’000 US-Dollar gerutscht ist, wird vielleicht die „Schnäppchenjäger“ auf das Parkett rufen. Viele der Bitcoin-Spekulanten verfolgen die sogenannte Buy the Dip-Strategie. Salopp gesagt, sie kaufen Bitcoin, wenn der Preis beispielsweise unter 10’000 US-Dollar zurückfällt und verkaufen dann, wenn der Bitcoin-Preis wieder fett im Plus liegt.
Wie geht es also weiter? Das weiss niemand. Aber eines ist gewiss: Bitcoin bleibt spannend!