So. Aug 14th, 2022

MoneyGram, ein Partnerunternehmen von Ripple, setzt seit Sommer 2019 für internationale Überweisungen XRP ein und hat nun ein Rekordwachstum gemeldet. Dass tatsächlich XRP für dieses Anstieg verantwortlich ist, ist jedoch zweifelhaft.

Bereits Anfang August des vergangenen Jahres wurde bekannt, dass MoneyGram xRapid von Ripple einsetzt. Ungefähr zur gleichen Zeit erwarb Ripple MoneyGram-Aktien mit einem Volumen von rund 30 Millionen US-Dollar. MoneyGram konnte nun mit positiven Zahlen von sich Rede machen. So heisst es in der offiziellen Pressemitteilung, dass von 1. bis 25. Dezember ein Transaktionswachstum in Höhe von 70 Prozent im Vergleich zu Vorjahreszeitraum verbucht wurde. Ausserhalb der USA lag der Wert sogar bei fast 120 Prozent.

Die Partnerschaft mit MoneyGram stich besonders heraus, da das Unternehmen die Kryptowährung XRP von Ripple einsetzt. Die Redord-Meldung führte letztendlich dazu, dass der Ripple-Preis seit Mitte Dezember auf mehr als 0,22 US-Dollar anstieg.

Ursachen für die guten Zahlen sind unklar

XRP profitierte stark von MoneyGrams positiver Meldung. Umgekehrt ist nicht wirklich klar zu erkennen, dass der Zahlungsverarbeiter seinen Vorteil durch XRP ziehen konnte. Zumindest ist in der Pressemitteilung kein Wort davon zu lesen. MoneyGram-CEO Alex Holmes behauptet in einer Erklärung, die Partnerschaft habe einen grossen Nutzen für beide Unternehmen.

MoneyGram-App soll ein Erfolgsfaktor sein

Statt XRP soll nach Angaben in der Pressemitteilung die MoneyGram-App aus dem Jahr 2018 massgeblich für den Erfolg verantwortlich sein. Hierzu erläuterte Holmes, dass die App Teil der digitalen Transformation ist, um den Fluss des Geldes mobilisieren zu können. Insbesondere Während der Urlaubszeit sei der Erfolg der App erheblich angestiegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

X