Als Satoshi Nakamoto, der Erfinder von Bitcoin, die digitale Währung einführte, erläuterte er, wie das Peer-to-Peer-Netzwerk für digitale Zahlungen funktionieren würde, um schnelle, sichere und unzensurierbare Transaktionen zu ermöglichen. Im ursprünglichen Whitepaper erläuterte er das Protokoll, mit dem neue Coins im Bitcoin-Netzwerk in Umlauf gebracht werden.

„Die erste Transaktion in einem Block ist eine spezielle Transaktion, die neue Coins generiert, welche dem Ersteller des Blocks gehört.“

Diesee Belohnung, im Fachjargon „Block Reward“ genannt, ist ein zusätzlicher Anreiz für die Nodes und vor allem die Miner, das Netzwerk zu unterstützen. Diese Belohnung ist zudem eine ideale Möglichkeit, neue Coins in Umlauf zu bringen, da es keine zentrale Instanz gibt, die das sonst macht. Wer also das Netzwerk unterstützen will, der muss lediglich die Software herunterladen und kann an diesem Prozess, Mining genannt, teilnehmen. Im Austausch für CPU-Rechenleistung sowie Strom erhält jeder Miner nach einer gewissen Zeit neu geschürfte Bitcoins.

Anfänglich war es Menschen möglich, Bitcoin mit Laptops und Desktop-Computern abzubauen. Mit zunehmender Popularität erkannten die Menschen jedoch, dass es die Möglichkeit gab, mit Mining richtig viel Geld zu verdienen. Vorallem dann, wenn man leistungsstarke Prozessoren wie sie beispielsweise in Grafikkarten vorkommen. Der Bitcoin-Abbau in großem Massstab war geboren. Sepzielle Mining Hardware kam auf den Markt und ein Wettrüsten begann. Lange Rede kurzer Sinn: Mining ist heute nur noch profitabel, wenn man eine grosse Rechnerfabrik hat die sehr günstig Strom beziehen kann, wie das beispielsweise bei Standorten in der Nähe von Wasserkraftwerken der Fall ist. Wasserkraft produziert immer Strom, also auch Nachts, wenn dieser kaum gebraucht wird. Daher lohnt es sich, diese überschüssige Energie in das Bitcoin Mining zu stecken. Als Privatanwender kann man da natürlich nicht mehr mithalten.

Einen praktischen Überblick bietet die Seite WhatToMine. Dort kann man mit Beispielrechnungen herausfinden, welche Coin sich mit welchen Rechnern zu Minen lohnt. Wie gesagt, Bitcoin ist schwierig. Es gibt aber Alternative Coins, die man auch mit dem Heimcomputer immer noch profitabel schürfen kann:

Zcash (ZEC)

Zcash (ZEC) ist eine führende datenschutzorientierte digitale Währung, eine sogenannte „Privacy Coin“, die im Jahr 2016 eingeführt wurde. Für den Miner im Hobbyraum ist das wichtigste Merkmal der Architektur von Zcash, dass der Equihash-Algorithmus im Rahmen seines Konsensmechanismus verwendet wird. Und Equihash ist ein Algorithmus, der ASIC-resistent ist. Dass heisst, die für Bitcoin gepimpte Mining Hardware kann diese Coin nicht minen. Der Heimanwender kann allerdings mit seiner GPU als Miner am Netzwerk teilnehmen.

Bevor Sie mit dem Mining von Zcash beginnen können, müssen Sie die erforderliche Hardware erwerben. Dazu gehören ein Computer und die Grafikkarten, mit denen Sie Ihre Verarbeitungsleistung steigern können. Möglicherweise müssen Sie auch einen Lüfter kaufen, um das Mining-Setup zu kühlen, insbesondere, wenn Sie in einer heißen Umgebung leben.

Sie müssen auch die Software herunterladen, mit der Sie Ihre Hardware steuern können. Laden Sie die Zcash-Blockchain herunter und richten Sie Ihre Wallet ein. Dies erfordert einige Wartezeiten, da die gesamte Blockchain auf Ihren Knoten heruntergeladen und synchronisiert werden muss. Außerdem müssen Sie die Treiber für Ihre Grafikkarten herunterladen.

Schließlich benötigen Sie Elektrizität oder eine andere Energiequelle, um Ihre Bergbauanlage anzutreiben. Erwägen Sie, einem Mining Pool beizutreten, da dies Ihre Einnahmen maximiert. Und zu guter letzt: Auch so eine Grafikkarte mit Gebläse kann ziemlich laut werden. Am besten den Miner in einem Keller einrichten.

Ethereum (ETH)

Ethereum’s Ether (ETH) ist die zweitgrösste Kryptowährung nach Marktkapitalisierung. Zusätzlich ist es weiterhin möglich, diese Kryptowährung mit Hilfe von GPUs, die mit ausreichend leistungsfähigen Grafikkarten ausgestattet sind, zu Hause abzubauen.

Der Proof of Work-Mechanismus von Ethereum verwendet den ASIC-resistenten Ethash-Algorithmus, der das Home Mining ermöglicht. Aufgrund der Popularität von Ethereum müssen Minenarbeiter zu Hause ihre Einnahmen maximieren, indem sie die leistungsstärksten Grafikkarten auf dem Markt erwerben und sich einem Mining Pool anschliessen.

Ethereum Mining ist ein relativ einfacher Prozess. Der erste Schritt besteht darin, die Blockchain von der offiziellen Website herunterzuladen, um ein aktuelles Wallet einzurichten. Richten Sie anschliessend Ihre Wallet für Mining ein und ändern Sie einige Einstellungen an Ihrem Node. Es gibt dafür gute Tutorials.

GRIN

Grin (GRIN) wurde im Januar 2019 mit Unterstützung der Crypto-Community gestartet. Das Projekt legt großen Wert auf Datenschutz und Skalierbarkeit. Auch Grin ist somit eine Privacy Coin. Die Grin-Blockchain verwendet den MimbleWimble-Algorithmus, um den Datenschutz bei Transaktionen zu unterstützen.

Für den Home Miner ist jedoch der ASIC-resistente POW-Algorithmus der Blockchain am relevantesten. Darüber hinaus sind die Projektentwickler alle sechs Monate einen Schritt weiter gegangen, um die Auswirkungen von ASICS zu minimieren.

Grin unterstützt sowohl CPU- als auch GPU-Mining. Wenn Sie sich jedoch für eine GPU entscheiden, sollten Sie Nvidia-Karten kaufen, da diese als effektiver gelten. Darüber hinaus müssen Sie über mindestens 5.5 GB Speicherplatz verfügen, um mit dem Mining der Coins beginnen zu können. Darüber hinaus bietet es sich an, Software herunterzuladen, mit der Sie den Wärmestand überwachen können, wenn die Grafikkarten durch übermässige Hitze beschädigt werden. Eine gute Wahl ist der MSI Afterburner.

Um mit „GRINning“ zu beginnen, laden Sie die Blockchain von der offiziellen Website herunter, um einen Knoten einzurichten. Nachdem Sie die Blockchain erfolgreich synchronisiert haben, müssen Sie den Knoten mit Ihrer Wallet verbinden. Zum Erstellen Ihrer Wallet müssen Sie lediglich eine Datei im Verzeichnis ausführen. Sobald die Wallet aktiv ist, müssen Sie Ihre Grafikkarten für die Verwendung mit der Wallet konfigurieren. Denken Sie abschliessend daran, die Software auf Cuckaroo POW einzustellen, die Version des Grin-Netzwerks, das GPU-Mining unterstützt.

Beam

Eine weitere MimbleWimble-Implementierung, Beam (BEAM), eignet sich gut für die private Mining Farm. Es verwendet den Hashii-Algorithmus, der das GPU-Mining unterstützt.

Laden Sie zunächst die offizielle Desktop Wallet herunter, abhängig vom Betriebssystem auf Ihrem Computer. Ihr Antivirus kann die Mining-Software als schädliches Programm markieren. Also die Antivierensoftware am besten deakivieren.

Sobald die Blockchain heruntergeladen und synchronisiert wurde, können Sie mit dem Mining beginnen. Sie müssen zuerst Ihre Einstellungen konfigurieren. Aktivieren Sie die Funktion „Run Local Node“ (Lokalen Knoten) und setzen Sie die Anzahl der Mining-Threads auf einen Wert größer als Null.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Infrastruktur von Beam die Verwendung von abgelaufenen Adressen beinhaltet, um die Privatsphäre zu maximieren. Sie benötigen jedoch eine permanente Adresse, um Ihre Mining-Erträge erfolgreich zu speichern. Andernfalls gehen Ihre Token verloren. Navigieren Sie zum Erstellen einer permanenten Adresse zur Registerkarte „Empfangen“ im Haupt-Dashboard der Software. Sie können eine neue Adresse erstellen und so einstellen, dass diese Adresse niemals abläuft. Dies ist dann ihere Haupt Wallet-Adresse, mit welcher sie die Eträge empfangen.

Vertcoin

Vertcoin ist eine weitere beliebte Wahl für den Hobby Miner. Die digitale Währung wurde 2014 eingeführt und soll dem Geist der Dezentralisierung und Finanzsouveränität treu bleiben, den Nakamoto bei der Gründung von Bitcoin verfolgte. Die Entwickler des Projekts erstellten die Blockchain als Reaktion auf den wachsenden Einfluss, den ASICs Miner auf die Bitcoin Blockchain und das Mining-Ökosystem im Allgemeinen hatten.

Vertcoin (VTC) verwendet den Proof-of-Work-Algorithmus. Der mit dem POW-Konsensus-Mechanismus von Vertcoin verwendete Algorithmus ist Lyra2RE. Er ist ASIC-resistent und unterstützt gleichzeitig GPU- und CPU-Mining.

VTC ist beliebt, weil das Einrichten des Minings sehr einfach ist. Es genügt ein Klick, da die Projektentwickler die Architektur erstellt haben, um einfaches Mining zu unterstützen. Um mit dem Mining zu beginnen, laden Sie die Software hier herunter und schließen Sie sich einem Mining-Pool an, um die Mining-Einnahmen zu maximieren.

Mining ist und bleibt eine Herausforderung. Gerade für private Miner, Schulen oder Universitäten, die zu Lern- oder Testzwecken Mining betreiben, wird es immer schwieriger, mit den eingesetzten Ressourcen einen Gewinn zu erwirtschaften. Mit den hier genannten 5 Blockchains ist es allerdings immer noch möglich, auch als Privatanwender eine kleine Mining Farm profitabel zu betreiben.

Source: