So. Sep 19th, 2021

Exakt zum Start von Bakkt und der grössten Finanzmesse SIBOS in London kommen Bitcoins auf den Markt: Bitcoins im Gesamtwert von sage und schreibe 662’000 US-Dollar sollen von den Behörden der UK versteigert werden. Diese wurden von einem Cyber-Verbrecher beschlagnahmt, der sich unbefugten Zugang zu personenbezogenen Daten verschafft hatte, um diese weiterzuverkaufen. Im Gegenzug erhielt er eine Bezahlung in Kryptowährungen. Diese Summe kann nun in Form von Bitcoins im Rahmen einer Auktion erstanden werden. Sie wird von einem irischen Aktionshaus namens Wilsons Auctions in Kooperation mit der Polizei durchgeführt.

Die Versteigerung von Bitcoins ist eine Premiere in Großbritannien. Diese wird direkt genutzt, um ebenfalls verschiedene Krypto-Assets und beschlagnahmte Luxusgüter unter den Hammer zu bringen.

2 Tage lang werden die Bitcoins an den Mann gebracht

Wilsons Auctions bestätigt, dass die Bitcoins ohne Reserve versteigert werden sollen. Das Ganze geschieht im Rahmen zweier Auktionen, die am Mittwoch um 12 Uhr GMT starten. Die erste Versteigerung wird lediglich online stattfinden und 24 h lang laufen. Unter anderem können dabei auch Krypto-Assets, wie Ethereum oder XRP erstanden werden.
Darauf folgt am Donnerstag die zweite Aktion, beginnend um 18 Uhr, in der noch einmal 15 Bitcoins und beschlagnahmte Luxusgüter, wie Autos oder Schmuck versteigert werden.

Wilson Auctions hat bereits Erfahrung mit dem Versteigern von Bitcoins

Das Auktionshaus Wilsons Auctions war bereits zu Jahresbeginn an einer Bitcoin-Auktion beteiligt, wie Director Asset Recovery Aidan Larkin berichtet. Das machte es zum ersten privaten Auktionshaus, welches öffentlich Bitcoins verkaufte. Diese Versteigerung fand weltweite Beachtung und war ein wahrer Erfolg, an den nun angeknüpft werden soll.
Die Auktion soll im Namen der ERSOU, der Special Operations Unit Eastern Region, abgehalten werden.
Andere Auktionshäuser außerhalb Großbritanniens haben bereits Versteigerungen dieser Art durchgeführt, beispielsweise 2014 nach der Schließung des Silk-Roads, einem Dark-Web-Marktplatz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

X