So. Dez 5th, 2021

Bereits zum 10. Mal Folge wurde Wien im Jahr 2019 zur lebenswertesten Stadt der Welt gekürt. Den erneuten Sieg hat Wien unter anderem seiner ausgezeichneten Infrastruktur zu verdanken. Die Stadt punktet weiterhin mit einer sehr guten Wasser- und Gesundheitsversorgung, einer niedrige Kriminalitätsrate, einem guten Angebot an hochwertigem Wohnraum sowie einer gut funktionierenden Wasser- und Gesundheitsversorgung.

Auch das Angebot an Kultur-, Freizeit- und Bildungsangeboten kann sich sehen lassen. Diese hohe Lebensqualität ist laut dem Wiener Bürgermeister nicht selbstverständlich, sondern hart erarbeitet. Es wird ständig daran gearbeitet, diesen Standard zu erhalten. Für das internationale Ansehen der Stadt sind Erfolge bei derartigen Rankings sehr bedeutend. Wien wird auch als Wirtschaftsstandort immer attraktiver.

Bitcoin ist populär in Wien

Bitcoin findet in Wien immer grössere Akzeptanz. In Wien gibt’s das Haus of Nakamoto, welches ganz dem Thema Bitcoin gewidmet ist. Im Gegensatz zur Schweiz hat Wien mit Bitpanda mittlerweile einen grossen, weltweiten Bitcoin-Exchange. Die Universität Wien ist an der Bitcoin-Forschung beteiligt und mit Pantos sind auch schon richtig spannende Projekte an der Technischen Universität TU Wien entstanden. In Wien akzeptieren die Handy-Shops von grossen Mobilfunk-Anbietern Bitcoin und in Wien stehen auch diverse Bitcoin-Automaten an bester Lage wie beispielsweise im Wiener Hauptbahnhof. Ja selbst die Österreichische Post ist dick ins Bitcoin-Business eingestiegen und auch Restaurants fangen an, direkt Bitcoin zu akzeptieren: Wien geht mit der Zeit.

Für die Studie wird die Lebensqualität von mehr als 450 Städten weltweit geprüft.

Für die Studie wird die Lebensqualität von mehr als 450 Städten weltweit geprüft und untersucht. Für die Analyse werden 39 verschiedene Kriterien ausgewertet, darunter Wohnungsmarkt, politische Stabilität, Wirtschaftslage, Gesundheitsstandards, Naturschutz und Bildungssystem. Für die Bewertung werden ausschließlich Daten verwendet, die von unabhängigen Behörden und Institutionen erhoben werden. zusätzlich werden sogenannte Expats befragt. Expats sind Menschen aus dem Ausland, die für einen bestimmten Zeitraum in Wien leben und arbeiten. In einer Sonderauswertung, die sich mit dem Thema Sicherheit befasste, erreichte Wien den 6. Platz. Untersucht wurden hierbei die persönliche Freiheit und die Kriminalitätsrate in den Städten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

X