Nur Bares ist Wahres: Eine Umfrage der Schufa hat kürzlich ergeben, dass Jugendliche am liebsten bar zahlen. Die Jugendlichen haben meistens ein ähnliches Zahlverhalten wie ihre Eltern, so die Studie. Die jungen Leute nutzen gerne Banking-Apps auf dem Smartphone, zahlen überraschenderweise dennoch lieber in Bar. In der Umfrage gaben 88 Prozent der Jugendlichen an, dass die digitalen Zahlungsmethoden in der Zukunft immer wichtiger sein werden.

Die Ursache für dieses Verhalten liegt wahrscheinlich an den fehlenden Möglichkeiten. Die Hälfte der Befragten bemängelte, dass man an den wenigsten Orten kontaktlos zahlen könne. Ein Drittel der Jugendlichen würde gern mehr Einkäufe über das Handy bezahlen, aber die Möglichkeiten fehlen noch. Mehr als die Hälfte der jungen Leute hat Bendenken bezüglich der Sicherheit der digitalen Zahlungen geäußert.

Paypal gilt als beliebteste Zahlungsmethode der Jugendlichen und wird von der Hälfte der Gruppe regelmäßig genutzt. Sofortüberweisungen werden von einigen genutzt, aber nur von 22 Prozent regelmäßig. Alternative Zahlungsdienste wie Google Pay, Apple Pay oder Amazon Pay werden von sehr wenigen Jugendlichen genutzt. Kryptowährungen wurden bisher nur von drei Prozent der Befragten genutzt, sie sind demnach Bedeutungslos.

Die meisten Jugendlichen sehen sich nicht in Lage ihre Finanzen selbst zu managen und Fragen bei ihrer Familie um Rat. Die Jugendlichen passen sich den Eltern an und schaffen finanzielle Polster, sparen regelmäßig und verzichten auf Ratenzahlungen. Sie holen sich nicht nur im Elternhaus Hilfe, sondern auch in Zeitschriften, im Internet und bei den Banken. Es wurden 1000 Jugendliche im Alter von 16 bis 25 Jahren befragt.