Do. Jun 30th, 2022

Heute feierte der Bitcoin-Dokumentarfilm „The Rise And Rise Of Bitcoin“ am Zürcher Filmfestival seine internationale Premiere. Und interessanterweise war fast die ganze Filmcrew anwesend.

Dem Film gelingt es, den Groove der Bitcoin-Startups zu vermitteln. Dies ist m.E. die ganz grosse Stärke dieser Doku. Einmal sind die Filmemacher während des grossen Bitcoin-Crashes live im Büro mit Charlie Shrem von BitInstant, ein andermal filmen sie bei Gavin Andresen privat zuhause. Zur Erinnerung: BitInstamp ist eines der ersten Bitcon Startups und Gavin der Letzte der mit Satoshi Nakamoto persönlich in Kontakt stand bevor Satoshi den Kontakt abbrach. Das sind die ganz grossen, starken Momente dieser Dokumentation. Eine zweite derartige Doku die diese für Bitcoin wichtigen Ereignisse auf diese intime Art und weise rüberbringt, wird es wohl kaum mehr geben.

 

The Rise and Rise of Bitcoin am Zurich Film Festival
The Rise and Rise of Bitcoin am Zurich Film Festival

Ansonsten ist der Film eher für den Mainstream gemacht. Bitcoin und einige der wichtigen Aspekte rund um Bitcoin werden so gut das halt in einer Doku für die Breite Masse geht, erklärt. Das Publikum dankte mit Applaus. Nach dem Film standen die Filmcrew für ein Q/A zur Verfügung. Das Interesse war riesig und die Organisatoren mussten nach ca. 30 Minuten trotz vieler offenen Fragen abbrechen. Mit der Folge, dass einige interessierte Zuschauer draussen mit Nicolas Mross und seiner Crew weiter diskutierten. Die jungen Filmemacher waren sehr auskunftsreudig und das Interesse an ihrem Film sowie Bitcoin bereitete ihnen sichtlich Spass.

Ich werde hier wohl noch einige der Fragen und Antworten publizieren. Hier ein kleiner Ausschnitt aus dem Q/A:

U.a. fragte ich Nicolas warum er den Film nicht wie in der OpenSource-Community üblich zum Download zur Verfügung stellt. Er antwortete mir, dass sie jetzt endlich einen grossen Verleiher gefunden hätten und dass der Film durch den Verleiher ein viel breiteres Publikum finden würde. Zudem wird der Film in diverse Sprachen übersetzt werden. Dies alles sei nur mit einem Verleiher möglich.

Wer den Film dennoch via Web anschauen möchte: Am 10. Oktober erscheint „The Rise And Rise Of Bitcoin“ auf iTunes. Nicolas bat mich dies hier zu verlinken, denn je mehr dieser Dokumentarfilm vorbestellt wird, desto eher findet der Film den Weg auf die Frontseite von iTunes.

Plot: Der Bruder des Regisseurs, Daniel Mross, ist ein 35ig-jähriger Programmierer aus Pittsburgh. Er bestellt Mining Hardware und baut seinen Kellerraum zu einer zu einer Art Bitcoin Mining Space Shuttle um ;). Sein Enthusiasmus ist ansteckend und die Dokumentation führt uns zu einigen der ganz grossen Bitcoin-Schlüsselfiguren und in die „Büros“ rsp. „Garagen“ einiger Bitcoin-Startups der ersten Stunde. Der Film beleuchtet dabei aber nicht nur die finanziellen und sozialen Aspekte, er thematisiert ebenfalls die politische Dimension der dezentralen, kryptologischen Währungen.

Bitcoin Dokumentarfilm

Meiner Meinung nach ist dieser Dokumentarfilm absolut sehenswert. Nach all den verwackelten Podcasts endlich mal etwas „Handfestes“. Auch wenn der Film nicht sehr in die Tiefe geht, was die Technologie Bitcoin betrifft, vermittelt er einen doch sehr intimen Einblick in die US Bitcoin Startup-Szene. Einige Leute die vorkommen kannte ich bereits persönlich. Andere nicht. Es hat mir riesig Spass gemacht, die Gesichter hinter all den Diensten zu sehen, die ich in letzter Zeit nutzte. Die Bitocoin-Doku läuft übrigens noch drei mal am ZFF und heute Abend ist Nicolas Mross selber nochmals persönlich anwesend.

Transparenz-Disclaimer: Ich habe das Ticket selber bezahlt, da mir das Akkreditierungsverfahren des ZFF zu kompiziert erschien und mit 40 CHF (in Fiatgeld) definitiv zu teuer war!

By Christian Mäder

Publisher and Founder >> Christian Mäder auf LinkedIn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

X