Journalist des Jahres 2018 Stephan Lamby

Journalist des Jahres 2018 Stephan Lamby

Der Dokumentarfilmer Stephan Lamby ist von einer Jury der  Branchenzeitschrift „medium magazin“ zum „Journalist des Jahres 2018“ gewählt worden. Politikjournalistin des Jahres ist Melanie Amann  („Der Spiegel“), Unterhaltungsjournalist des Jahres ist Markus Lanz  (Mhoch2/ZDF). Als Team des Jahres werden Annette Ramelsberger, Rainer Stadler, Wiebke Ramm, Tanjev Schultz von Süddeutsche Zeitung /  SZ-Magazin ausgezeichnet für ihre 2000 Seiten starke Dokumentation  des NSU-Prozesses.

Der Journalist und Gründer von Eco Media/dbate Stephan Lamby  überzeugte eine rund 100-köpfige unabhängige Fachjury. Deren  Mitglieder wählten weitere „Journalisten und Journalistinnen des  Jahres“ in zehn Fachkategorien.

In der Jurybegründung für die Wahl von Stephan Lamby zum  „Journalist des Jahres“ heißt es unter anderem: „Stephan Lambys  präzise und entlarvende TV-Doku über die monatelangen  Koalitionsverhandlungen ‚Im Labyrinth der Macht: Protokoll einer  Regierungsbildung‘ lieferte im Frühjahr 2018 den dringend benötigten  Blick, um den Durchlauferhitzer-Prozess jener Monate in Ruhe zu  verstehen und zu bewältigen. Ein wahrer Reporter-Gewaltakt.

Stephan Lamby zeigt sich in seinen Filmen immer wieder als  ungewöhnlich talentierter ‚Menschenöffner‘: Er fragt klug und   unvoreingenommen und nimmt seine Protagonisten erkennbar ernst.

Zugleich gelingt es ihm als Interviewer beispielhaft, gleichzeitig  Vertrauen zu schaffen und Distanz zum Gegenüber zu wahren. Zudem  entstehen unter seiner Ägide als Chef der Hamburger Produktionsfirma  Eco Media so großartige Stücke wie 2018 die Reportage „Armee ohne  Kompass“ über die Bundeswehr, die historische Doku zu 30 Jahren  Rammstein-Unglück oder eine Reportage über Bitcoin-Millionäre. (Bitcoin News Schweiz berichtete darüber) Der  Langzeitblick in seinen Politikdokumentationen ist ein Kontrapunkt  zum kurzlebigen Schlagzeilenbetrieb und ermöglicht journalistisch vorbildlich dem Publikum ein Verständnis von komplexen politischen Entscheidungen. So entstehen echte filmische Meisterwerke als wichtige Dokumente der Zeitgeschichte.“

Im Interview mit „medium magazin“-Redaktionsmitglied Anne Haeming erklärt Stephan Lamby:

„Wenn Interviews gut funktionieren, haben sie mit Jazz zu tun. Man gibt sich ein Leitmotiv und improvisiert dann. Ich will nicht nur Filme machen, die vermeintlich wichtig sind, sondern auch welche für Augen und Ohren. Hintergründige aktuelle Berichterstattung in der Primetime ist wichtig für die Demokratie.“

In den einzelnen Fachkategorien siegten:

CHEFREDAKTION:

  • National: Daniel Drepper „Buzzfeed Deutschland“
  • Regional: Hannah Suppa, „Märkische Allgemeine Zeitung“;

POLITIK:

  • Melanie Amann, „Der Spiegel“

WIRTSCHAFT:

  • Rafael Buschmann und Michael Wulzinger, „Der Spiegel“

KULTUR:

  • Julia Encke, „Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung“

UNTERHALTUNG:

  • Markus Lanz, Mhoch2 / ZDF

SPORT:

  • Hajo Seppelt, Freier Autor / ARD

WISSENSCHAFT:

  • Mai Thi Nguyen-Kim, WDR / Funk

REPORTAGE:

National:

  • Christian Fuchs, Jana Simon, Annabel Wahba, „Die Zeit“ /
    „Zeit-Magazin“

Regional:

  • Katja Bauer, „Stuttgarter Zeitung/Stuttgarter
    Nachrichten“

TEAM:

  • Die ´Protokollanten` des NSU-Prozesses Annette Ramelsberger,
    Rainer Stadler, Wiebke Ramm, Tanjev Schultz („Süddeutsche
    Zeitung“/“SZ-Magazin“)

LEBENSWERK:

  • Sonia Seymour Mikich

SONDERPREIS:

  • Rechercheorganisation „Forbidden Stories“

Die Begründungen für die einzelnen Top-Entscheidung sind nachzulesen auf der medium Magazin Webseite Medium Magazin.

Die Liste mit allen „Journalisten und Journalistinnen des Jahres“ (jeweils Top Ten der Fachkategorien) und Jurybegründungen erscheint in „medium magazin“ 7/2018 und ist ab 18.12. digital unter mediummagazin.de und im iKiosk verfügbar, gedruckt ab 21. Dezember 2018.

Der undotierte Preis „Journalisten und Journalistinnen des Jahres“ wird seit 2004 von der Branchenzeitschrift „medium magazin“ verliehen. Die unabhängige rund 100-köpfige Jury 2018 besteht aus renommierten Vertretern und Vertreterinnen der Medienbranche sowie aus den jeweiligen Vorjahres-Preisträgern und Nachwuchs-Talenten der „Top 30 bis 30“ des Jahres 2018. Bei der Wahl in der Kategorie Wirtschaft kooperiert „medium magazin“ mit der Fachzeitschrift „Wirtschaftsjournalist“ (ebenfalls Oberauer Verlag).

Die Preisverleihung an die „Journalisten und Journalistinnen des Jahres 2018“ findet am 11. Februar 2019 im „Hotel & Stadtbad Oderberger“ in Berlin statt, mit freundlicher Unterstützung der Daimler AG, Otto Group, Total und Katjes sowie Lamy und dem Verband der Prädikatsweingüter.